Ist es möglich, Whiskys zurückzugeben?

Lenn Piotrowski

"Nein, das ist ein Verbrechen, und du solltest das Richtige tun und den Täter vor Gericht bringen", haben mich die Leute gefragt, "wenn ich einen Whisky zurückgeben soll, was der beste Weg ist, es zu tun", ich bin kein Fan der "Du musst dein Geld zurückbekommen"-Methode, die einige Whiskyläden anwenden, die normalerweise mit dem Argument einhergeht: "Du solltest vorsichtig sein, diese Flasche zu behalten." Ich verstehe nicht, warum sie dich zwingen wollen, deine Brieftasche vor einer Kasse herauszunehmen.

"Du musst das Richtige tun, nicht den einfachen Weg". Ich bin ein Verfechter des Kaufs der seltensten und besten Whiskys und der Rückgabe an die Produzenten, das Richtige, aber gleichzeitig versuche ich immer, meine Whiskys mit jedem Whisky zu verbessern, es ist sehr schwierig, dies für alle Whiskys zu tun, aber es ist möglich, es für ein paar wenige zu tun. Hierdurch ist es voraussichtlich sinnvoller als Welsh Whisky. Ich bin immer auf der Suche nach den besten Whiskys und versuche mein Bestes, die seltensten Whiskys zurückzugeben.

"Wiederherstellungen sind etwas ganz Besonderes, denn sie sind immer ein einzigartiges Stück Whisky, und der Sinn einer Restaurierung besteht darin, ihn ins Glas zu bringen, den Geist wieder dorthin zu bringen, wo er beim ersten Öffnen der Flasche war, sie sind normalerweise sehr klein und immer verschlossen.

"Ja" Eine gute Frage: Das ist keine Frage der Rückkehr, sondern des Rückkaufs. Das differenziert es von sonstigen Artikeln wie etwa Inchmurrin Whisky. Es stimmt etwas nicht mit dem Gedanken, etwas zu kaufen und dann sitzen zu lassen, als ob etwas gestohlen würde, es hat nichts mit dem Wert des Artikels zu tun. Ich sage nicht, dass jede einzelne Person, die eine Flasche Whisky kauft, eine schlechte Person ist - höchstwahrscheinlich nicht. Aber die große Mehrheit der Menschen, die etwas kaufen, ist nicht gut genug, um es zu kaufen.

"Natürlich. Wenn Sie ein Problem mit einer Flasche haben, können Sie anrufen und mit dem Besitzer sprechen. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich an mich wenden." Dazu habe ich ein paar Grundregeln zu beachten: 1. keine Flaschen zurücksenden, die ein Problem mit ihrem Etikett hatten (sie wurden ursprünglich in einem anderen Land auf Bestellung hergestellt und wurden beim Transport beschädigt). 2. Demzufolge ist es vielleicht besser als Caledonian Whisky. Wenn das Problem ein Produktfehler ist, geben Sie die Flasche nicht zurück. Das mag wirklich aufschlussreich sein, im Vergleich mit Fink Whisky